Industriekaufmann/-frau

 

Voraussetzungen:

- Guter Realschulabschluss

- Interesse an betriebswirtschaftlichen Vorgängen

- Gute mathematische Kenntnisse

- Logisches Denkvermögen

- Teamfähigkeit

- Gutes sprachliches und schriftliches Ausdrucksvermögen

- Fremdsprachenkenntnisse sowie Kenntnisse in der Datenverarbeitung sind von Vorteil

 

Ausbildungsdauer:

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre. Bei sehr guten Leistungen 

besteht die Möglichkeit die Ausbildungsdauer um ein halbes Jahr zu verkürzen.

 

Ausbildungsinhalte:

- Material Wirtschaft

- Personalwesen

- Produktionswirtschaft

- Rechnungswesen

- Absatzwirtschaft

 

Aufgabenbereiche von Industriekaufleuten:

- führen den Einkauf durch

- arbeiten in der Warenannahme und der Warenprüfung

kennen die Organisation der Produktionswirtschaft und die

  Fertigung sowie deren Planung, Durchführung und Optimierung

arbeiten im Personalwesen, kennen deren Organisation und die Personalverwaltung

- führen die Entgeldabrechnung durch

- kennen die Organisation der Absatzwirtschaft

- führen absatzfördernde Maßnahmen durch

- arbeiten im Verkauf und im Versand

- führen den Zahlungsverkehr durch

- arbeiten in der Buchführung

 

 

Ausbildungsprofil:

Kalkulieren ist eine der wichtigsten Tätigkeiten der Industriekaufleute. Sie sind zum Beispiel dafür verantwortlich, dass Ihre Firma sich bei der Ausarbeitung von Angeboten nicht verrechnet. Dieser vielseitige Beruf umfasst noch viel mehr: Von der Materialbeschaffung bis hin zum Verkauf sind die Industriekaufleute verwaltend, rechnend und planend am Werk. Klar, dass Sie wissen müssen, was in den produzierenden Zweigen des Unternehmens abläuft. Auch die Personalorganisation mit Gehaltsabrechnungen oder die Betreuung von Mitarbeitern kann in Ihren Tätigkeitsbereich fallen. Schließlich muss die Buchhaltung ordnungsgemäß geführt sein. Ein Fall für die Industriekaufleute. Dabei haben Sie immer mit Menschen zu tun, denen Sie freundlich und doch bestimmt gegenübertreten. Gefragt sind: Sicheres Auftreten, sprachliche Ausdrucksfähigkeit, Kontaktfreudigkeit und Fremdsprachenkenntnisse.