Maschinen- und Anlagenführer/-in

 

Voraussetzungen:

- Hauptschulabschluss

- Gutes technisches Verständnis

- Gute mathematische Kenntnisse

- Logisches Denkvermögen

- Teamfähigkeit

- Handwerkliches Geschick

- Sorgfältige Arbeitsweise

 

Ausbildungsdauer:

Die Ausbildungsdauer beträgt 2 Jahre.

 

Ausbildungsinhalte:

- Mechanische Grundausbildung (Metall-/ Kunststoffverarbeitung)

- Grundlagen der Elektrotechnik, Pneumatik und Hydraulik

- Warten von Maschinen und Anlagen

- Montieren von Bauteilen und Baugruppen

- Einrichten, Inbetriebnahme und Bedienen von

  Fertigungsmaschinen und -anlagen

- Überwachen des Fertigungsprozesses

- Umgang mit Maschinen

 

Fortbildungsmöglichkeiten:

- Fortsetzung der Ausbildung in einem dreijährigen

  Ausbildungsberuf (z.B. Industriemechaniker)

- Industriemeister

 

Ausbildungsprofil:

Der Zeitraum der Ausbildung beträgt 2 Jahre. Sie endet mit der Abschlussprüfung 2 vor dem IHK-Prüfungsausschuß. Innerhalb des ersten Ausbildungsjahres findet die Abschlussprüfung 1 vor dem IHK-Prüfungsausschuß statt (Gestreckte Abschlussprüfung). Die praktischen Inhalte werden durch den Betrieb vermittelt, theoretische Grundlagen in der Berufsschule geschaffen. Während der Ausbildung werden die Fertigkeiten zum Bedienen und Einrichten von Maschinen vermittelt. Dazu gehört auch die Maschinen und die Fertigung, sowie die  Qualität der Produkte zu überwachen. Auch die Wartung von Anlagen und Maschinen gehört zum Einsatzgebiet der Maschinen und Anlagenführer.